× App Icon

Holen Sie sich jetzt unsere App!

Google Play Store Apple App Store

News

14.09.2018

Baukindergeld geht an den Start

Die Mitarbeiter von Bauministerium und KfW haben es geschafft, das Baukindergeld noch vor dem Wohnungsgipfel am 21. September im Bundeskanzleramt auf den Weg zu bringen. Vom 18. September an, können nun Anträge online bei der KfW gestellt werden.

Bundesinnenminister Horst Seehofer, der auch für Bauen und Wohnen zuständig ist, erklärt zum Start, dass die Schaffung bezahlbaren Wohnraums eines seiner zentralen Anliegen ist. Das Baukindergeld spiele dabei eine besondere Rolle. Es werden damit gezielt junge Familien gefördert, die sich den Traum vom Eigenheim erfüllen wollen. Das helfe, die Eigentumsquote zu erhöhen und der Altersarmut vorzubeugen, so Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW-Bankengruppe.
Gefördert wird der erstmalige Neubau oder Erwerb von Wohneigentum in Deutschland für Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem im Haushalt lebenden Kind unter 18 Jahren. Das Baukindergeld wird flächendeckend in Deutschland bis zu einer Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltsjahreseinkommen und zusätzlich 15.000 Euro pro Kind gewährt. Der Zuschuss in Höhe von 1.200 Euro je Kind und Jahr wird über zehn Jahre hinweg ausgezahlt.
Gewährt wird das Baukindergeld rückwirkend ab dem 1. Januar 2018. Neubauten sind förderfähig, wenn die Baugenehmi-gung zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 erteilt worden ist. Beim Erwerb von Neu- oder Bestandsbauten muss der notarielle Kaufvertrag zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 unterzeichnet worden sein.
Anträge können vom 18. September 2018 an ausschließlich online unter www.kfw.de/info-zuschussportal gestellt werden.
Detaillierte Informationen zum Baukindergeld enthält das Merkblatt der KfW auf der Internetseite der KfW oder direkt hier zum Herunterladen.
Merkblatt zum Baukindergeld: Baukindergeld

Übersicht News »

Mehr News

Marktdaten: In Hamburg und Berlin wohnt es sich besonders beengt

Wie viel Platz haben die Deutschen zum Wohnen? Das Vergleichsportal Check24 wollte es genau wissen und hat sich die durchschnittliche Größe von Wohnungen in Deutschland genauer angeschaut. So haben Haushalte in Saarland sowie Rheinland-Pfalz im Durchschnitt 100 Quadratmeter zur Verfügung. ...

weiterlesen »

Leben & Wohnen: Was Verbraucher bei einem Kamin beachten sollten

Ein knisterndes Feuer im Kamin ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein schöner Anblick. Zusätzlich erwärmt er mehrere Räume und reduziert so die Heizkosten. Doch laut Landesumweltamt NRW birgt ein Kamin bei falscher Nutzung zahlreiche Gefahren. 325.000 Kamine wurden ...

weiterlesen »

Guter Rat: Risse am Haus – das sollten Hauseigentümer wissen

Entdecken Hausbesitzer Risse in oder am Haus, verunsichert das viele zunächst. Welche Risse dabei unbedenklich sind und welche nicht, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Ist der Riss nicht breiter als 0,2 Millimeter, handelt es sich um einen harmlosen Haarriss. ...

weiterlesen »

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Impressum - Datenschutz - mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen